Vertrauen

Ist Vertrauen die höchste Form der Freiheit?

 
 
Wir kennen doch das Sprichwort „Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!“ Ehrlich?
Warum müssen wir immer kontrollieren? Damit wir etwas finden? Doch was finden wir?
Fehler der anderen? Machen wir damit nicht abhängig? Was wenn wir sagen „Vertrauen
ist gut mehr Vertrauen ist besser!“ Kommen wir damit klar?
Ich denke wir haben durch den gesellschaftlichen Kontrollwahn einfach verlernt
zu vertrauen. Vertraust du deinen Nachbarn, deinen Mitarbeitern, deinen
Arbeitskollegen? Ja! Aber wie weit? So, dass du trotzdem nochmals hinschaust ob die
Person, das jetzt auch wirklich gemacht hat. Natürlich so wie du es willst. Doch wer soll
schon wissen, wie du es willst oder wie du es machen würdest, wenn es eine andere
Person ausführt.
Ich glaube es gibt keine identischen Arten was zu tun oder zu sagen. Keiner hat die
gleiche Stimme, oder die gleichen Wortlaute, oder die gleiche Art Dinge zu sehen und zu
tun. Also was soll das dann mit der Kontrolle?
 
Solange wir kontrollieren, sind wir nicht frei!
Ich glaube solange wir andere kontrollieren, kann keine Freiheit stattfinden. Weder für
den der kontrolliert wird, noch für den der die Kontrolle durchführt. Doch warum gebe
ich dann etwas ab, wenn ich kontrolliere? Weil ich noch nicht vertraue, oder ich möchte
nicht dass das Ergebnis nicht meine Handschrift trägt. Ich misstraue dem Ergebnis,
wenn es eine andere Person, statt mir macht. Macht? Ist Kontrolle Macht? Eher eine
Schwäche, oder?
Also, halten wir doch fest uns nicht immer ertappen zu lassen, alles und jeden zu
kontrollieren. Dann machen wir uns doch abhängig. Jeder weiß, dann ich werde sowieso
kontrolliert... Hmmm. Fängt das nicht schon bei den Kindern an? Wollen wir abhängige
Kinder, abhängige Partner, abhängige Mitarbeiter? Oder selbstständige,
verantwortungsbewusste Personen?
 
Fangt an Dialoge zu führen!
Gebt euch einen Ruck und fangt an selbstständig zu werden. Klar, brauchen wir immer
ein offenes Feedback bzw. einen Austausch, aber kann der nicht auch wertfrei stattfinden und
zu jeder Zeit und zu jedem Thema und auch jeder mit jedem? Keine Monologe sondern
Dialoge. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, wir sind es ja über Generationen
gewohnt zu kontrollieren und unseren Stempel drauf zu drücken. Doch wenn wir
anfangen uns darüber Gedanken zu machen sind wir schon einen Schritt weiter.
Und wie heißt das Sprichwort: „Übung macht den Meister!“
 
 
Freiheit = Selbstständigkeit = Verantwortung
Kontrolle = Abhängigkeit = Macht
 
 
 
Autor: Kathi Tannheimer
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alpengasthof zur Post GmbH | info@alpengasthof-post.at | +43 5675 6601